#Buchpostkarten

Es ist schon Wochen her, irgendwann Mitte 2018, da hatte ich auf Twitter eine Unterhaltung. Es ging darum, dass manche Blogger lieber physische Bücher lesen, weil ihnen die Möglichkeit fehlt, ebooks signieren zu lassen. Sofort habe ich angeboten, dann eine Postkarte zu meinem Buch auf den Weg zu schicken. Ich verstehe absolut, dass eine persönliche Widmung zu einem Buch wertvoll ist. Auch ich betrachte die Bücher, die signiert in meinem Regal stehen, mit noch etwas mehr Bücherliebe, als andere. Es ist wie eine extra Verbindung zum Menschen, der es geschrieben hat.

Von Anfang an

Postkarten zu meinen Büchern habe ich von Anfang an drucken lassen. Ich mag gute Qualität und gebe schon mal mehr Geld dafür aus. Außerdem mag ich Postkarten, die sich auch tatsächlich mit einem Gruß verschicken lassen. In meinem Fundus habe ich auch solche, die dort, wo eigentlich geschrieben werden kann, eine Leseprobe oder den Klappentext stehen haben. Das ist für mich dann eben keine Postkarte mehr. Weil ich aber schon darauf angesprochen wurde, dass manche Leser sich mehr Infos als nur das Cover auf der Karte wünschen, habe ich bei Tropfen der Ewigkeit auch solche mit dem kompletten Umschlag als Grafik drucken lassen.

“Tropfen der Ewigkeit” – meine Steampunk-Adaption zu Rapunzel erschien am 13.07.2018

Lasst uns loslegen

Seit ein paar Tagen ist mein alter Tweet von damals wieder unterwegs. Er wurde plötzlich wieder geteilt, hat Aufmerksamkeit bekommen und erreicht immer mehr Autoren und Leser. Mehr und mehr Leute finden die Idee von signierten Postkarten für ebooks, die sich dann auch noch ein einem Sammelalbum bequem ins Regal stellen lassen, schön und wollen mitmachen. Das freut mich und ich hoffe, mit diesem Beitrag noch einmal mehr Autoren – vielleicht sogar den ein oder anderen Verlag – zu erreichen. Lasst uns #Buchpostkarten machen.

Gruß an die ebook-Leser

#Buchpostkarten sind für die Leser, die unser ebook lesen. Weil sie wenig Platz für physische Bücher haben oder auch einfach nur weniger Geld. Weil sie viel unterwegs lesen, wobei ein e-Reader einfach praktischer ist. Weil sie uns mit in den Urlaub oder mit ins Bett genommen haben (unsere Bücher natürlich^^), weil sie einfach lieber elektronisch lesen oder aus sonst einem Grund, sich für das ebook entschieden haben. Sie sind unsere Leser und ich möchte ihnen die kleine Freunde einer persönlichen Widmung genauso machen können.

#Buchpostkarten zu “Tropfen der Ewigkeit”

Kleine Freude zum Buch

Wann immer also ein Leser oder eine Leserin eines meiner Bücher elektronisch gekauft hat und einen kleinen Gruß von mir wünscht, darf er oder sie sich bei mir melden und ich schicke eine Postkarte los. Kann ich überprüfen, ob wirklich ein ebook gekauft wurde? Nein, nicht wirklich, ich kann es erahnen, könnte ein Foto des e-Readers mit der Anzeige meines Buches fordern, aber das will ich gar nicht. Ich glaube einfach, dass meine Widmung nur diejenigen freut, die auch meine Werke kennen. Und ich lade alle Autoren da draußen ein, mitzumachen. #Buchpostkarten ist für uns eine Kleinigkeit. Ja, wir müssen die Postkarten drucken lassen und das Porto bezahlen. Ich finde, das ist in dem kleinen Rahmen durchaus drinnen, vor allem, wenn wir dadurch unsere Leser erreichen. (Und an meine Print-Leser*innen verschicke ich persönlich auch ganz gerne Postkarten^^)

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei