Tropfen der Ewigkeit – von der Idee und dem Dahinter

Heute erscheint mein neuer Roman, Tropfen der Ewigkeit. Bei der Märchenspinnerei habe ich zum großen Tag schon ein paar Hintergründe verraten, noch mehr gibt es in der Release-Party, aber natürlich sollt auch ihr nicht leer ausgehen. Worum also geht es?

Tropfen der Ewigkeit ist eine Steampunk-Adaption von Rapunzel mit einer PoC Protagonistin. Valeria (vom lateinischen Begriff Valerianella für Feldsalat, der auch Rapunzel genannt wird) wurde ihr Leben lang von ihrer Mutter Stella behütet und vor der Welt versteckt. Und sie hat auch die Welt vor Valeria versteckt. Doch der Schein hat Risse bekommen. Valeria merkt, dass mehr, als nur “das Draußen” vor ihr verborgen worden sind.

 

Das Frontcover zu Tropfen der Ewigkeit habe ich selbst gestaltet
Hier der offizielle Klappentext von Tropfen der Ewigkeit:

Ein Mädchen im Turm.
Eine fürsorgliche Mutter.
Ein furchtbares Geheimnis.

Valeria lebt ein behütetes Leben unter den wachsamen Augen ihrer Mutter, der berühmten Ärztin und Erfinderin Stella Asterida, bis beide in einer Nacht und Nebelaktion im Ätherschiff fliehen müssen. Im neuen Heim darf sie ihr Turmzimmer kaum noch verlassen. Valeria ist einem Geheimnis auf der Spur in dessen Zentrum sie selbst und die grausame Geschichte um ihren Vater, dem Drachen, der keiner ist, stehen. Dabei kann sie niemandem vertrauen. Nicht Stella, die für ihren größten Traum zu allem bereit ist. Nicht Minna, ihrer stummen Freundin, die selbst in Anschläge auf Valeria verwickelt zu sein scheint. Nicht einmal sich selbst. Valeria muss eine folgenschwere Entscheidung treffen, um sich nicht selbst zu verlieren.

Rapunzel mal anders: In Tropfen der Ewigkeit lässt Eva-Maria Obermann Rapunzel im Steampunk-Milieu auferstehen. Der Klassiker aus der grimmschen Märchensammlung wird zum spannenden Kampf um Wahrheit und Selbstbestimmung

Band 13 der Märchenspinner


Meine Gedanken

Seit ich wusste, dass ich einen Roman für die Märchenspinnerei schreiben darf, habe ich mir überlegt, welche Basis ich wähle und welchen Anstrich ich ihr gebe. Rapunzel hatte für mich den Reiz, dass die Frage, warum die Ziehmutter das Mädchen im Turm versteckt, im Märchen unbeantwortet bleibt. Wir kennen den Neid von Schneewittchens (Stief-)Mutter, die Rache der 13ten Fee, den Hunger des Wolfes, aber was ist hier der Hintergrund?

In der Vorlage ist das Kind quasi “Bezahlung” für den gestohlenen Salat. Zu der Zeit weit weniger grausam als heute und immerhin war der eigene Garten damals auch noch Ernährungsgrundlage. Aber was treibt diese Figur an, das Mädchen zu verstecken? Mit diesem Gedanken bin ich in meinen Plot gestartet und habe ihn ausgearbeitet. Stella hat im Grunde ihre ganz eigene Leidensgeschichte und wer genau hinschaut erkennt, dass sie noch immer leidet.

Der zweite große Gedanken am Anfang schon war, Valeria eine WoC sein zu lassen. Zum Einen, weil ich mich sehr mit der Unterrepräsentation von bestimmten Gruppen in der Literatur beschäftige. Zum Anderen, weil es der Handlung und Entwicklung einen ganz eigenen Reiz gibt. Gerade im Steampunk-Milieu und gerade bei einer jungen Frau, die anfangs unterdrückt wird und lernen muss, ihren eigenen Weg zu gehen. Um da alles Richtig zu machen, hatte ich Hilfe und darum danke ich heute auch auf allen Kanälen Jen aka Bookavid, die mein Manuskript sensibilisiert gelesen hat.


Was ist daraus geworden?

Tropfen der Ewigkeit ist eine Märchenadaption, es ist ein Young Adult Roman (Valeria ist in der Geschichte 16) und doch ist er weitaus mehr. Es geht natürlich um den Prozess der Adoleszenz, des Erwachsenwerdens, des Loslösen von bekannten Regeln und das Finden des eigenen Weges. Doch im Buch geht es auch um Diskriminierung, psychische und soziale Gefälle. Wenn im Roman gesagt wird “die haben es gar nicht verdient, dass sie behandelt werden” und damit medizinische Versorgung Luxus wird, ist es weniger weit weg von unserer Realität, als der Leser es an der Stelle vielleicht glaubt. “Die haben es doch gar nicht verdient, die sind doch selbst schuld” ist so ein Spruch, der in vielen Köpfen herumspukt in viel zu vielen Situationen.

Dadurch ist Tropfen der Ewigkeit vielleicht der vielschichtigste Roman, den ich bisher geschrieben habe. Aber das festzumachen überlasse ich lieber den Leser*innen. Ihnen möchte ich es auch überlassen, Valeria eine romantische Geschichte mit auf den Weg zu geben. Die Anlage dafür habe ich geschaffen und hatte sie klar vor Augen. Doch ich wollte die Handlung durch eine Liebesgeschichte nicht beeinflussen. Lieber ist mir, ihr entdeckt selbst, ob und wen Valeria eurer Meinung nach in ihr Herz gelassen hat. Ich würde mich freuen, wenn ihr Tropfen der Ewigkeit eine Chance gebt. Und noch mehr freue ich mich, wenn ihr mir danach verratet, ob es euch gefallen hat.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: