Portrait

Portrait – Eva-Maria Obermann

img_20161022_161143649*1987

nachdem meine Mutter noch auf dem Handkäsfest gewesen war in einem Tempo, das laut ihr gut als „geflutscht“ bezeichnet werden darf – jedenfalls in Bezug auf eine Geburt. Lange hatte ich eine unbeschwerte Kindheit mit zwei Eltern, einem Bruder, Katze, später Hund. Dann Scheidung, neue Familienkonstellationen, Einzelgängerin, Ausgegrenzt, früh erwachsen. Nach dem Verkriechen in Bücher das Schaffen eigener Literatur.

2006

Abitur, nach Mutters Rat, bloß nicht Germanistik zu studieren, ich würde in einer Bibliothek enden (ist daran etwas verkehrt?), zuerst Biologie studiert.

2008

wurde ich Mutter, ein Erwachen. Ich will glücklich sein, ich will Ich sein, nicht, was die anderen in mir sehen wollen. Vielleicht, weil ich es für mein Kind will. Aber auch, zugegeben, weil ich Mensch bin, Egoist, Ich.

2009

erschien mein Gedichtband „Seelentropfen – 100 Gedichte„. Ein Ankommen. Mut, Ehrgeiz, Hoffnung. Ich ließ das Eine, um mich ganz dem Anderen zu widmen. Freie Mitarbeiterin beim Schifferstadter Tagblatt, der angeblich kleinsten, unabhängigen Tageszeitung Deutschlands. Studium der Germanistik in Mannheim. Heimat, irgendwie. Alles um mich ist Literatur.

2010

Kindersachbuch „In Mamas Bauch“

2011

Stipendium der Uni Mannheim, Mitgründung von Face2Face, Schreibtrieb-Blog. Hallo ihr Buchmenschen!

2012

Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes, Bachelor of Arts mit Auszeichnung, Hochzeit, Master Studium in Mannheim – ein großartiges Jahr

2013

noch mehr Mutter

2014

wieder Mutter, Master of Arts mit Auszeichnung

20151024_1231072015

Aufnahme der Promotion über die Mutterfigur in der Gegenwartsliteratur, Veröffentlichung der Master Arbeit zur Mutterfigur in Grass‘ Blechtrommel

2016

erste wissenschaftliche Veröffentlichung „Wo ist meine Sprache?“ in der Zeitschrift Exil

2017

voraussichtlich Fantasyroman „Zeitlose – Simeons Rückkehr“ im Schwarzer Drachen Verlag