Lesestoff

Hier findet ihr alle meine gedruckt veröffentlichten Texte und hoffentlich allerlei Lesestoff

Ich habe eine regelmäßige Kolumne auf face2face-magazin.de.

Meine Bücher

Zeitlose – Simeons Rückkehr erscheint 2017 beim Schwarzer Drachen Verlag

in-mamas-bauch-cover-frontIn Mamas Bauch im Noel Verlag (ich weiß, dass der Noel Verlag gerne als DKZV bezeichnet wird. Das ist so nicht richtig. Für meine Veröffentlichung habe ich jedenfalls nie Geld bezahlt.) 2010

Klappentext: „Dieses Buch ist nicht irgendeine fremde Geschichte, es ist eure Geschichte!“ Damit bringt die Autorin es auf den Punkt, denn dieses Buch erzählt tatsächlich das, was Kinder, die bald ein Geschwisterchen bekommen, erleben. Oder viel mehr, was eben dieses Geschwisterchen erlebt in den aufregenden Monaten in Mamas Bauch. Doch anders als in einem einfachen, abstrakten Sachbuch, wendet sich die Autorin an die Kinder. Mit verständlichen Vergleichen und Beispielen zum Ausprobieren macht sie begreiflich, was so schwer zu verstehen ist. Wie viel das Baby gerade isst oder trinkt, wie schnell es wächst und warum eine Schwangerschaft, selbst wenn sie erklärbar ist, doch nie das Wunderhafte verliert. Ein ideales Buch für Kinder, die ein Geschwisterchen bekommen, ihre Eltern und alle, die das Wunder eines neuen Lebens besser verstehen wollen.

26100411zSeelentropfen – 100 Gedichte bei BoD 2009

Klappentext: 100 emotionsgeladene Gedichte. Neben der gewohnten Festtags- und Liebeslyrik findet sich hier auch Witzvolles und düstere Texte. Moderne Poesie und gelungene Lyrik. Nicht nur für eingefleischte Lyrikliebhaber, sondern auch für jeden, der gerne Gutes ließt!

Herausgegeben von mir

200Elementar – Eine Anthologie von DichterZusammen und den Federkielen bei epubli 2016

Klappentext: „Sie erzählen uns von den kleinen Dingen in der Welt, die sich oft im Alltag an unseren Augen vorbeischleichen, oder von der Wucht Anderer, vor denen wir sie schließen. Darüber sprechen heißt hinsehen und wahrnehmen, eine Beanspruchung aller Sinne. Wenn sie von Hitze sprechen, von Glühen, von Liebe, diesem satten, brennenden Rot. Oder eine der anderen samtigen Farben, die aus allen Ecken und Momenten unseres Lebens sprießen, gedeihen, wachsen, blühen, das Gefühl erinnernd, mit beiden Händen in frischer Erde zu wühlen oder den Geruch von nassem Gras in der Luft.“ (Natascha Huber, Literarischer Verein der Pfalz e.V.)~~~Unter dem Thema ‚Elementar‘ haben sich vierzehn Dichterinnen und Dichter der Schifferstadter Autorengruppe DichterZusammen und der Speyerer Federkiele zusammengetan und ihre Texte gesammelt. Das Ergebnis sind über 100 überraschender Kurzgeschichten und Gedichte, über die Elemente hinaus. Elementar.

37139094zDichterZusammen – eine Anthologie großer und kleiner Dichter im Ille und Rieme Verlag 2013

»Es vereint Autorinnen und Autoren unterschiedlichster literarischer Biographien, deren Stilmittel und Themen verschiedener kaum sein könnten. Es hält zwischen zwei Buchdeckeln diese Dichter zusammen und lässt beim Lesen dennoch jeder einzelnen Autorin, jedem einzelnen Autor, genügend Raum für die jeweils besondere individuelle künstlerische Ausdrucksweise. Diese Anthologie ist multiplex und offen – dennoch spürt man den roten literarischen Faden bei der Auswahl der Texte.«
(Ute Zimmermann im Vorwort)

Mit Texten von mir

„…und andere Gedichte“ – Noel-Verlag – 2009 (Lyrik)
„Ausflug in die Stille“ – Engelsdorferverlag – 2009 (Lyrik)
„Weihnachtsimpressionen“ – Noel-Verlag – 2009 (Lyrik)
„Herzhände“ – Engelsdorferverlag – 2009 (Lyrik)
„Jenseits der Grenzen“ – Noel-Verlag – 2009 (Fantasykurzgeschichte)
„Angst“ – Edition Doppelpunkt -2010 (Lyrik)
„Backstubenduft“ – Wendepunkt Verlag – 2010 (Lyrik)
„Wasserzauber“ – Sperling Verlag – 2011 (Fantasykurzgeschichte)
„Chaos Frauen und Macho Männer – Noel Verlag – 2011 (Kurzgeschichte)
„Vom Duft der Wüste“ – Dorante Edition – 2012 (Lyrik)

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Aufsatz „Wo ist meine Sprache?“ zur Muttersprache im Exil beim Exil Verlag 2016

„Manchmal ging mir Mama verloren“ – meine Master Arbeit, veröffentlicht bei AV 2015

Klappentext: Günter Grass‘ Roman „Die Blechtrommel“ ist eines der bedeutendsten Werke der deutschen Nachkriegsliteratur. Die Mutterfiguren sind es dabei, die das Leben des Protagonisten Oskar durchweg prägen. Hoch interessant ist vor allem der Verlauf zwischen den drei Müttergenerationen, angefangen bei der Großmutter Anna, über die Mutter Agnes bis hin zur Geliebten und Stiefmutter Maria. Auch die heilige Mutter und die Figur der Schwarzen Köchin können bei dieser Untersuchung nicht übersehen werden.

Auffallend hierbei ist die Verbindung zur Zeitgeschichte, denn durch die Propaganda im Dritten Reich hatte sich das Bild der Frau und Mutter in der Öffentlichkeit stark gewandelt. Von den Nationalsozialisten wurde das Bild des ‚Heimchens am Herd‘ propagiert, dessen Lebensaufgabe es sein sollte, sich um die Bedürfnisse des Mannes und um die Kinder zu kümmern. Eine Betrachtung der Mutterfiguren und ihre Bedeutung im Roman sowie die damit dargestellte Rolle der Mutter in der Gesellschaft ist daher interessant und eine Analyse wert.

Achtung: Diese Seite enthält sogenannte affiliate Links, also solche, durch die ich eventuell Provision verdienenen kann.